Kabinettsbeschluss

kostenpflichtig
Nun gibt es für das Vorhaben auch einen Kabinettsbeschluss: Ab 2036 wird die Deponie Ihlenberg in Mecklenburg-Vorpommern keine gefährlichen Abfälle mehr annehmen. Bis dahin wird die Müllannahme deutlich reduziert.

Keine gefährlichen Abfälle mehr für Deponie Ihlenberg


Der Deponiebetrieb für gefährliche Abfälle auf dem Ihlenberg (Landkreis Nordwestmecklenburg) soll Ende 2035 geschlossen werden. Das hat das Kabinett der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern am Dienstag (1. Oktober) beschlossen. Die Deponie am Ihlenberg bei Schönberg und nahe Lübeck gilt mit einer Fläche von 113 Hektar als eine der größten Sondermülldeponien Europas.

Der Kabinettsbeschluss sieht außerdem vor, den Deponiebetrieb für gefährliche Abfälle bis Ende 2035 e

Mehr zum Thema
Bundesbank erwartet Rezession im Winterhalbjahr
Arbeitsmarkt verliert bis 2035 rund sieben Millionen Menschen
Gaspreisbremse soll rückwirkend ab Januar gelten
Preissprung für Altzinkschrott
Wie recycelte Haare gegen Ölteppiche helfen
Wie stark wird die Abgasreinigung von Lkw manipuliert?
Wenn Toilettenwasser zu Bier wird
Kupferschrott schafft weiteren Preissprung
Bundestag stockt Mittel für Bergung von Munitionsaltlasten auf
Österreich: Fast alle größeren Unternehmen wollen zirkulär werden