Plastikflaschen

kostenpflichtig
Sammeln für ein U-Bahn-Ticket: In Rom können Fahrgäste in der Metro-Station ihre alten Plastikflaschen zurückgeben. Im Gegenzug erhalten sie Geld für U-Bahn- oder Bustickets. Die Warteschlangen vor den Rückgabeautomaten sind lang.

Flaschenrückgabe in der Metro-Station


Wer in Rom fleißig Plastikflaschen sammelt, kann sich damit sein U-Bahn- oder Busticket finanzieren. Pro Flasche gibt es am Rückgabeautomat 5 Cent. Das Geld wird via App auf das Smartphone geladen.

Bislang wird das System „+Ricicli + Viaggi“ (recycle und reise) an drei Metrostationen angeboten. Die Resonanz ist offenbar gut: Einen Monat nach der Einführung im Sommer wurden bereits 100.000 Plastikflaschen zurückgegeben, wie die Verkehrsbetriebe mitteilen.

Ein ähnlic

Mehr zum Thema
Kies und Sand dürften noch knapper und teurer werden
EU schlägt Zielquoten für weniger Verpackungsmüll vor
So plant Schleich die Kreislaufwirtschaft
Einwegkunststoffe: Wie teuer wird es für die Hersteller?
Flüssiggas aus Katar soll Deutschland helfen
Smarte Roboter recyceln CFK-Abfälle
Unterhändler beginnen Verhandlungen über Abkommen gegen Plastikmüll
VDI-Datenbank für Sekundärrohstoffe
Nickelschrott: Preise bleiben auf Aufwärtskurs
„Rezession verliert ihren Schrecken“
„Wir waren wohl zehn Jahre zu früh dran“
Gurtschlossabdeckung aus chemisch recyceltem Kunststoff