Neues Verfahren

kostenpflichtig
Ein Start-up will in großem Stil Dämmstoff aus Industriemüll herstellen. Um die Produktion im industriellen Maßstab zu ermöglichen, sucht die Firma Partner. Und auch Geldgeber.

Dämmstoff aus Industriemüll


Wer ein Haus baut, steht bei der Wahl der richtigen Isolation vor der Wahl: entweder er entscheidet sich für einen künstlichen Dämmstoff wie zum Beispiel Styropor oder Steinwolle. Diese sind zwar günstig und effizient, dafür aber wenig ökologisch. Oder aber die Wahl fällt auf natürliche Alternativen wie Holzfasern oder Flachs, was zwar nachhaltig, dafür aber teurer und manchmal auch weniger effizient ist. Hinzu kommt, dass manche der heute gängigen Dämmmaterialien leicht brenn

Mehr zum Thema
Neuer Studiengang zu Recycling und Wertstoffmanagement
EGK wird zum Biomethan-Lieferanten
Aus CO2 wird Methanol: Weltgrößte Anlage geht in Betrieb
Wenn Toilettenwasser zu Bier wird
Aus Teppichabfällen: Ascend sichert sich Polyamid-Rezyklate