Prozess um Faserabfälle

kostenpflichtig
Sieben Jahre nach der Schließung der umstrittenen Mineralfaserfirma Woolrec ist nun ein Ende des Gerichtsverfahrens in Sicht. Aller Voraussicht nach werden in dieser Woche die Plädoyers gehalten. Es geht um den unerlaubten Umgang mit Abfällen.

Woolrec-Prozess neigt sich dem Ende zu


Sieben Jahre nach der Schließung der umstrittenen Mineralfaserfirma Woolrec steuert am Landgericht Gießen der Prozess um mutmaßliche Abfall-Verstöße auf sein Ende zu. Die Plädoyers in dem langwierigen Verfahren werden voraussichtlich am kommenden Mittwoch (16. Oktober) gehalten. Die Richter verhandeln den „Fall Woolrec“ seit Anfang 2018 und haben seitdem zahlreiche Zeugen und Sachverständige befragt.

Die Firma im mittelhessischen Braunfels gibt es allerdings schon lange

Mehr zum Thema
Mehrere Verletzte bei Brand in Recyclingbetrieb