Interview

kostenpflichtig
Andreas Bohnhoff, Geschäftsführer von ERP Deutschland, über die Schieflage des Rücknahmesystems GRS, die zweifelhafte Wirkung der vorgeschlagenen Gesetzesänderungen und die Folgen eines möglichen Marktaustritts von GRS.

„Das würde die Stiftung GRS finanziell entlasten“


Was sich im zurückliegenden Jahr angedeutet hatte, wird nun Wirklichkeit: Die Stiftung Gemeinsames Rücknahmesystem Batterien (GRS) hat die Zulassung als herstellereigenes Rücknahmesystem (hRS) im Sinne des Paragrafen 7 BattG beantragt. Damit reagiert GRS auf die hohen Kostenbelastungen, die die Stiftung in der Vergangenheit schultern musste.

Die gestiegenen Kostenbelastungen resultieren aus dem Umstand, dass in der Vergangenheit immer mehr Hersteller zu hersteller

Mehr zum Thema
Flüssiggas aus Katar soll Deutschland helfen
VDI-Datenbank für Sekundärrohstoffe
Nickelschrott: Preise bleiben auf Aufwärtskurs
„Rezession verliert ihren Schrecken“
Botree Cycling plant Batterierecycling­anlage in Guben
Bundesbank erwartet Rezession im Winterhalbjahr
Arbeitsmarkt verliert bis 2035 rund sieben Millionen Menschen
Gaspreisbremse soll rückwirkend ab Januar gelten
Preissprung für Altzinkschrott
Wie recycelte Haare gegen Ölteppiche helfen
Akku-Entsorgung: Start-up bietet Autobranche Komplettlösung an