Verschrottung

kostenpflichtig
Die Umstellung auf schwefelarmen Treibstoff im kommenden Jahr könnte die Schifffahrtsindustrie durcheinander wirbeln. Für viele Schiffe dürfte es sich nicht lohnen, sie umzurüsten. Sie werden voraussichtlich abgewrackt. Doch wo soll die Abwrackung stattfinden?

Schiffsabwrackungen dürften zunehmen


Auf die Schifffahrtsindustrie kommen große Veränderungen zu: Ab dem 1. Januar 2020 dürfen Schiffe nur noch Treibstoffe mit einem Schwefelgehalt von maximal 0,5 Prozent verwenden. Der aktuelle Standard sind Treibstoffe mit einer Schwefelobergrenze von 3,5 Prozent. Die sogenannte IMO 2020 Verordnung ist die erste einer Reihe von Maßnahmen der Internationalen Seeschifffahrtsorganisation (IMO) zur Verringerung der Meeresverschmutzung.

Die neue Regelung dürfte aber auch anderweiti

Mehr zum Thema
Stahlhersteller GMH stellt Vergütungsofen auf Öko-Strom um
Unterhändler beginnen Verhandlungen über Abkommen gegen Plastikmüll
Nickelschrott: Preise bleiben auf Aufwärtskurs
TotalEnergies: Der Mineralölkonzern und sein Null-Öl-Megaprojekt
Preissprung für Altzinkschrott
Scheinwerfer aus recyceltem Kunststoff
BMW sichert sich Elektrostahl für Karosserien