Knappe MVA-Kapazitäten

kostenpflichtig
Für viele Entsorger wird die Situation prekär: Ihre Lager sind voll, während Müllverbrennungsanlagen keine verfügbaren Kapazitäten mehr haben. Der bvse fordert deshalb einen temporären Importstopp für Beseitigungsabfälle.

bvse fordert Importstopp für Beseitigungsabfälle


Der Entsorgerverband bvse will mit einer Reihe von Maßnahmen für eine Entspannung am Abfallverbrennungsmarkt in Deutschland sorgen. Konkret schlägt der Verband vor, den Import von Beseitigungsabfällen zur Verbrennung temporär auszusetzen. Ferner sollte der Import von Gewerbe- und Industrieabfällen zur Verbrennung gedrosselt werden. Hilfreich wäre außerdem eine „Sperrmüllverordnung“, um damit den Sperrmüll für das Recycling nutzbar zu machen. Bisher geht diese Abfallfraktio

Mehr zum Thema
„Rezession verliert ihren Schrecken“
Bundesbank erwartet Rezession im Winterhalbjahr
Arbeitsmarkt verliert bis 2035 rund sieben Millionen Menschen
Gaspreisbremse soll rückwirkend ab Januar gelten
Preissprung für Altzinkschrott
Wie recycelte Haare gegen Ölteppiche helfen
Wie stark wird die Abgasreinigung von Lkw manipuliert?
Wenn Toilettenwasser zu Bier wird