Altlasten

kostenpflichtig
Das Problem besteht seit dem Zweiten Weltkrieg und ist immer noch ungelöst: Rund 1,6 Millionen Tonnen Munition liegen in der deutschen Nord- und Ostsee. Die Küstenländer wollen das Problem nun angehen.

Was tun mit der Munition in Nord- und Ostsee?


Mit den Munitionsaltlasten in Nord- und Ostsee vor allem aus dem Zweiten Weltkrieg wird sich an diesem Mittwoch und Donnerstag die Umweltministerkonferenz in Hamburg befassen. Etwa 1,6 Millionen Tonnen befinden sich allein in deutschen Meeresgebieten und sollten in den nächsten Jahrzehnten je nach Vorrang geborgen werden, wie Schleswig-Holsteins Umweltminister Jan-Philipp Albrecht (Grüne) vergangene Woche sagte. „Der Staat hat das Problem 50 Jahre negiert.“

Studien zeigten,

Mehr zum Thema
Neuer Studiengang zu Recycling und Wertstoffmanagement
EGK wird zum Biomethan-Lieferanten
Aus CO2 wird Methanol: Weltgrößte Anlage geht in Betrieb
Wenn Toilettenwasser zu Bier wird
Aus Teppichabfällen: Ascend sichert sich Polyamid-Rezyklate