Neue Forschungsprojekte

kostenpflichtig
Ein Konsortium will ein Mehrkomponenten-Verfahren für das Recycling von Lithium-Ionen-Batterien auf die Beine stellen. Der Prozess soll kostengünstig und alle enthaltenen Wertmetalle und Komponenten zurückgewinnen.

Konsortium forscht an Mehrkomponenten-Verfahren für Lithium-Ionen-Batterien


Lithium-Ionen-Fahrzeugbatterien sind teuer – nicht nur in der Anschaffung, sondern auch an ihrem Lebensende. Denn die Entsorgungskosten pro Tonne Batteriemodule sind hoch. Zudem werden in den aktuell angewendeten Prozessen die werthaltigen Komponenten wie Lithium oder Graphit nicht zurückgewonnen. An beiden Stellschrauben wollen Wissenschaftler der RWTH Aachen in zwei Forschungsprojekten drehen.

„Hauptaugenmerk des Mercator-Projekts ist das Upscaling bereits im Labormaßstab

Mehr zum Thema
Botree Cycling plant Batterierecycling­anlage in Guben
Neuer Studiengang zu Recycling und Wertstoffmanagement
Akku-Entsorgung: Start-up bietet Autobranche Komplettlösung an
EGK wird zum Biomethan-Lieferanten
Aus CO2 wird Methanol: Weltgrößte Anlage geht in Betrieb
Wenn Toilettenwasser zu Bier wird
Aus Teppichabfällen: Ascend sichert sich Polyamid-Rezyklate
VOEB will Batterie-Sammelquote auf 75 Prozent erhöhen