Verbundforschung

kostenpflichtig
Große Mengen identischer Textilien sind eine gute Voraussetzung für weitgehend geschlossene Stoffkreisläufe. Warum also nicht einen Kreislauf für Berufskleidung anstreben? Ein Projekt hat genau das zum Ziel. Teil 3 unserer Reihe aktueller Forschungsprojekte zur Circular Economy.

So könnte Berufskleidung im Kreislauf bleiben


Das Projekt trägt den Namen „DiTex“ und will eine Berufskleidung entwickeln, die mehrfach im Kreislauf geführt werden kann. Große Mengen identischer Textilien bieten einen optimalen Ansatzpunkt für weitgehend geschlossene Stoffkreisläufe, heißt es in der Projektbeschreibung des Vorhabens, das im August 2019 gestartet wurde und über drei Jahre laufen wird.

Das Ziel:

Das Projekt ist als Machbarkeitsstudie angelegt. Dafür arbeiten Wissenschaftler,

Mehr zum Thema
London Fashion Week: Weniger kaufen, mehr Secondhand anbieten
Primark will nachhaltig werden