EU-Quoten

kostenpflichtig
Kunststoff-Recycler sind von der Corona-Krise schwer gezeichnet. In Deutschland ist die Nachfrage eingebrochen, in Österreich stehen viele Anlagen still. Eigentlich müsste jetzt in zusätzliche Kapazitäten investiert werden, um die EU-Recyclingquote zu erfüllen. Die Situation ist prekär.

Corona gefährdet Kunststoffrecycling-Ziele


Werner Knausz ist Vorstand des österreichischen Recyclingunternehmens Altstoff Recycling Austria (ARA). Er hat wie alle anderen in der Recyclingbranche die Auswirkungen der Corona-Krise in den vergangenen Wochen hautnah miterlebt. Jetzt, zweieinhalb Monate nach Ausbruch der Krise, zieht er Bilanz – und die fällt vor allem für Kunststoffrecycler wenig gut aus.

Der Verfall der Rohölpreise und der Stillstand ganzer Industrien habe zu einem Einbruch der Nachfrage nach Recyclingr

Mehr zum Thema
EPS-Hersteller retten Recycler aus der Insolvenz
Wein-Shop beteiligt sich an finnischem Systembetreiber
Keine Infrastruktur, keine Vorkenntnisse? Kein Problem!
Carlsberg testet biobasierte Bierflasche
Vom Lkw zur Tasche - und wieder zurück
Grenzwerte für PBDEs werden verschärft
Jetzt auch Henkel mit 50 Prozent Rezyklat aus dem Gelben Sack
Bessere Trennung dank wasserbasierter Klebstoffe
Nachhaltiges Benzol aus Recyclingstoffen
Tricks zu Plastiktüten-Verbot: Lemke ermahnt Supermärkte
Hochleistungsrohre mit 90 Prozent geringerem CO2-Fußabdruck
Axel Schweitzer startet mit Interzero