Interview

kostenpflichtig
Remanufacturing hat das Potenzial, zu einer deutlich höheren Ressourceneffizienz beizutragen. Im Interview spricht Jan Koller vom Fraunhofer IPA über wirtschaftliche Vorteile und mögliche Materialeinsparungen – und darüber, was die Industrie noch davon abhält.

„Verbraucher unterstützen Remanufacturing“


Im Sommer 2019 hat das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA zusammen mit Partnern aus Wissenschaft und Industrie das Forschungsprojekt AddRE-Mo gestartet. Das Projekt soll aufzeigen, inwieweit Remanufacturing dazu beitragen kann, die Produktkreisläufe für Komponenten der urbanen Elektromobilität zu schließen. Konkret geht es dabei um Elektrofahrräder.

Jan Koller ist Projektleiter an der Fraunhofer-Projektgruppe Prozessinnovation des

Mehr zum Thema
Ifo-Geschäftsklima trübt sich wegen Energiesorgen ein
Größere Kursverluste für Kupferschrott
Umwelthilfe: „Das ist ein Armutszeugnis“
Heidelberg startet Projekt „Circular City“
Gaskrise in Deutschland: Habeck schlägt Alarm
EPS-Hersteller retten Recycler aus der Insolvenz
Batterierecycling: BASF schwingt sich zum zweitgrößten Player in der EU auf
Wein-Shop beteiligt sich an finnischem Systembetreiber
Keine Infrastruktur, keine Vorkenntnisse? Kein Problem!
Carlsberg testet biobasierte Bierflasche
„Es brennt lichterloh“: BDI drosselt Wachstumsprognose
„Wir wollen nicht als Mülldeponie missbraucht werden“