Chemisches Recycling

kostenpflichtig
Das Start-up Mura Technology verspricht ein chemisches Recycling mithilfe der hydrothermalen Karbonisierung. An der Firma ist das Kölner Unternehmen Igus beteiligt. Jetzt ist auch Dow Chemical eingestiegen, der zweitgrößte Chemiekonzern der Welt.

Dow Chemical steigt bei Mura ein


Die Technologie, die Mura Technology für das chemische Plastik-Recycling entwickelt, läuft unter dem Namen „Hydrothermal Plastic Recycling Solution“ (HydroPRS). Dahinter verbirgt sich eine Methode, die Wasser, Hitze und Druck nutzt, um damit aus Plastikmüll Öl herzustellen. Dabei werden die langkettigen Kohlenwasserstoffe aufgespalten. Die so erzeugten kurzkettigen, stabilen Kohlenwasserstoffprodukte sollen an die petrochemische Industrie verkauft werden.

Der ganze Vorgang


YouTube
Mehr zum Thema
Ineos bringt mechanisch recyceltes Polystyrol auf den Markt
Audi will chemisches Recycling industrialisieren
Auch Aldi kündigt Rezyklatziel an
Recycling-Polymere für den europäischen Markt
Borealis sichert sich chemisch recycelte Kunststoffe
Kaufland bietet erste klimaneutrale Produkte an
Solarwatt und BMW wollen enger zusammenarbeiten