Interview

kostenpflichtig
Der Anteil papierbasierter Verpackungen, die nur schwer recycelbar sind, nimmt zu. Oftmals landet das Material in der Altpapiertonne. Besser wäre es, einen zweiten faserbasierten Abfallstrom zu etablieren, sagt Ulrich Leberle vom Papierverband Cepi. Im Interview erklärt er, wie das gehen könnte.

„Wir könnten so den Altpapierstrom sauber halten“


Weil Kunststoffverpackungen immer unbeliebter werden, verwenden Verpackungshersteller zunehmend Papier. Doch vielfach bestehen diese Verpackungen auch aus Kunststofffolien, die mit dem bloßen Auge nur schwer zu erkennen sind. In der Regel landet dieses Material daher in der Altpapiertonne. Den Altpapieraufbereitern ist das ein Dorn im Auge, da das Material sich oftmals nur schwer recyceln lässt.

Der europäische Papierverband Cepi will das Problem lösen, indem papi

Mehr zum Thema
Ifo-Geschäftsklima trübt sich wegen Energiesorgen ein
Größere Kursverluste für Kupferschrott
Umwelthilfe: „Das ist ein Armutszeugnis“
Gaskrise in Deutschland: Habeck schlägt Alarm
Containerabholung über IoT
„Es brennt lichterloh“: BDI drosselt Wachstumsprognose
„Ein barer Wert“
Nickelschrottpreis sackt deutlich ab
Diesel wieder teurer als vor Steuersenkung
Erzeugerpreise steigen weiter in Rekordtempo
Gerne umweltfreundlich, aber nur bei gleichem Komfort
Ifo: Ölkonzerne geben Tankrabatt fast vollständig weiter