Lebensmittelverpackungen

kostenpflichtig
Kunststoffverpackungen werden immer unbeliebter, doch wenn es um schnell verderbliche Lebensmittel geht, bleibt Plastik oft unverzichtbar. Das gilt auch für neue MAP-Schalen, die ein Start-up auf den Markt gebracht hat. Die Schalen seien leicht zu recyceln, versichert das Unternehmen.

MAP-Schalen, die leicht recycelbar sind


Bei Lebensmitteln stößt der Ruf nach kunststofffreien Verpackungen häufig an seine Grenzen. Denn vor allem bei verderblichen oder frischen Lebensmitteln wie Fisch, Fleisch oder empfindlichem Obst kommen Verpackungshersteller um eine Schutzschicht aus Kunststoff nicht herum. Das sieht auch das Unternehmen Ecko-Pack aus Neumünster in Schleswig-Holstein so. Das Start-up, das im August 2020 gegründet wurde, hat MAP-Schalen entwickelt, die aus Karton und einer dünnen Linerfolie aus Kuns

Mehr zum Thema
Pfand bereitet BGH-Richtern Kopfzerbrechen
Welche Milchverpackung am nachhaltigsten ist
Christian Dior verwendet chemisch recycelten Kunststoff
„Gut gegen Böse“
Würth will klimaneutral werden
McDonald's verkauft Burger in Graspapier