Offizielle Eröffnung

Veolia Deutschland hat Norwegens erste Recyclinganlage für PET-Flaschen in Betrieb genommen. Dort sollen künftig über 80 Prozent des Aufkommens an Pfand-Einwegflaschen des Landes verwertet werden.

Erste Recyclinganlage für PET-Flaschen in Norwegen


In der neuen Anlage können jährlich bis zu 25.000 Tonnen PET-Pfandflaschen stofflich verwertet werden. Das entspreche über 80 Prozent des gesamten Pfand-Einwegflaschenaufkommens in Norwegen, teilt Veolia mit. Für Veolia PET Deutschland ist es die vierte Recyclinganlage, die lebensmitteltaugliche PET-Pellets herstellt. Die anderen drei Anlagen stehen in Rostock, Frauenfeld (Schweiz) und Norrköping (Schweden).

In Norwegen seien im vergangenen Jahr 92 Prozent der verkauften 585 Millionen (2020) PET-Getränkeflaschen gesammelt worden, erklärt Veolia. Bisher seien jährlich etwa 22.000 Tonnen Pfandflaschen von Norwegen nach Deutschland, Schweden und in die Niederlande exportiert worden, um dort recycelt zu werden. 

Die neue Recyclinganlage hat ihren Standort in Fetsund, etwa 30 Kilometer nordöstlich von Oslo. Dort hat auch die Firma Infinitum ihren Standort. Infinitum verantwortet das norwegische Pfand-Einwegsystems und betreibt in Fetsund eine Sortieranlage für PET-Flaschen.

320°/ep

Mehr zum Thema
Ineos bringt mechanisch recyceltes Polystyrol auf den Markt
Audi will chemisches Recycling industrialisieren
Auch Aldi kündigt Rezyklatziel an
Recycling-Polymere für den europäischen Markt
Borealis sichert sich chemisch recycelte Kunststoffe
Kaufland bietet erste klimaneutrale Produkte an
Christian Dior verwendet chemisch recycelten Kunststoff
Forsa-Umfrage: Mehrheit für Verbot von Einwegprodukten
Coca-Cola wird Partner von Ocean Cleanup