EU-Projekt

kostenpflichtig
Mit einem neuen Verfahren sollen erstmals alle Bestandteile von Photovoltaik-Modulen zurückgewonnen werden. Damit könnte der Industrie reines Silizium, Silber und Glas zur Verfügung gestellt werden. Bis Jahresende laufen noch Tests im industriellen Maßstab.

Neues Recyclingverfahren für Photovoltaik-Module


Solarmodule bestehen im Wesentlichen aus Glas, Aluminium, Kupfer, Edelmetallen sowie aus Silizium und einer Reihe von Polymeren. Werden alte Photovoltaikmodule heutzutage recycelt werden, werden hauptsächlich Glas, Aluminium und das in den Kabeln enthaltene Kupfer der Altmodule verwertet. Das enthaltene Silizium und Silber gehen meistens verloren.

„Heute ist kein industrielles Verfahren auf der Welt in der Lage, Silber und Silizium aus Solarzellen in sehr hoher Reinheit zur

Mehr zum Thema
„Waste-to-Jet“-Projekt in Rotterdam
RWE Power will Multi-Fuel aus Klärschlamm erzeugen
Neues Verfahren für mehr Stahlschrott im Hochofen