Nachhaltiges Bauen

kostenpflichtig
In der Schweiz entsteht ein Haus, das zeigt, wie der Kreislaufgedanke beim Bauen idealerweise umgesetzt werden kann. Das bezieht sich nicht nur auf die Materialien, sondern auch auf den Wohnalltag. Nach der Eröffnung können Übernachtungsgäste die Nachhaltigkeit testen.

Ein Haus, das den Kreislauf schließt


Der Bodenaushub landet auf dem Dachgarten, das Abwasser wird zum Gießen genutzt und die Baumaterialien sind allesamt kreislauffähig mit hohem Rezyklatanteil: In der Schweiz wird derzeit ein Haus gebaut, bei dem sich von den Baumaterialien bis zu den Nährstoffen aus dem Abwasser alles im Kreislauf befindet.

Errichtet wird das sogenannte KREIS Haus unter der Leitung von Devi Bühler, die am Institut für Umwelt und Natürliche Ressourcen an der Züricher Hochschule für Angew

Mehr zum Thema
Neues Siegel von TÜV Austria bescheinigt Recyclinganteil
Erstes Allgäuer Holz-Hochhaus fertiggestellt
Wie die öffentliche Hand den Klimaschutz einkaufen kann
Was sich der BNW für den Koalitionsvertrag wünscht
Daimler steigt in Batterie-Allianz von Stellantis und Totalenergies ein
London Fashion Week: Weniger kaufen, mehr Secondhand anbieten
US-Start-up Battery Resourcers will in Europa expandieren
Entfällt beim freiwilligen Pfand die Lizenzgebühr bis Jahresende?
Verpackungshersteller können mehr Recycling finanzieren
Obst und Gemüse noch immer vielfach verpackt
Bauschutt im Flutgebiet soll dem Wiederaufbau dienen