Corona-Folge

kostenpflichtig
Die Corona-Pandemie hat weltweit zu einem deutlich erhöhten Aufkommen von Plastikmüll geführt. Forscher haben nun erstmals berechnet, um welche Mengen es sich handelt. Sie haben auch die Hauptquelle identifiziert.

Die Einwegplastik-Pandemie


Die Zahlen der Wissenschaftler sind nur Schätzungen, doch sie lassen das wahre Ausmaß erahnen: Seit Ausbruch der Covid-19-Pandemie sind allein bis Ende August dieses Jahres weltweit zwischen 7 und rund 10 Millionen Tonnen zusätzlicher Plastikmüll angefallen. Hauptquelle sind aber nicht die privaten Haushalte, die im Zuge des boomenden Online-Shoppings mehr Verpackungsmaterialien wegwerfen.

Forschende von der Chinesischen Akademie der Wissenschaften und der University of Ca

Mehr zum Thema
Alpla eröffnet PET-Recyclinganlage in Rumänien
„Der grüne Schein täuscht“
Heraeus-Tochter baut Geschäft mit PET-Recycling aus
Shredder-Schwerfraktion: Chemisches Recycling als Schadstoffsenke?
Industriepartner entwickeln nachhaltige Automaterialien
US-Plastikrecycler PureCycle will Fuß auf EU-Markt setzen
Chemisches Recycling: Welche Branchen das größte Interesse zeigen
Bottle-to-Bottle Recycling: RCS vervierfacht Kapazitäten
Recyceltes PVC ersetzt 18 Prozent Neuware
Geschlossener Kreislauf für Kohlenstofffasern