Klimawandel

kostenpflichtig
Eine neue Klimaprognose zeigt den Handlungsbedarf zum Klimaschutz auf: Bliebe es bei den bisherigen Zusagen der internationalen Staaten zum Klimaschutz, würde die Erderwärmung drastisch ansteigen. Klimaexperten sprechen von einem „niederschmetternden Bericht“.

Neue Prognose: Welt steuert auf 2,4 Grad Erwärmung zu


Selbst wenn alle Staaten ihre Zusagen zum Klimaschutz für das Jahr 2030 umsetzen, klettert die Erderwärmung bis zum Ende des Jahrhunderts immer noch auf etwa 2,4 Grad. Das zeigen neue Prognosen des Climate Action Tracker (CAT), die am Dienstag auf der Weltklimakonferenz in Glasgow veröffentlicht wurden. Ohne weitere Maßnahmen der Staaten würde die Erderwärmung bis 2100 sogar auf 2,7 Grad steigen. Wissenschaftler halten unter diesen Umständen ein

Mehr zum Thema
„Klima geht ins Gehirn“