Neues Verfahren

kostenpflichtig
Um Zement herzustellen, muss Kalk gebrannt werden. Dabei wird viel CO2 frei. Wissenschaftler haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem Kalk gemahlen statt verbrannt wird. Die Energie- und CO2-Einsparung ist enorm.

Zementherstellung: Mahlen statt Brennen


Bei der Herstellung von Zement wird weltweit so viel CO2 ausgestoßen wie in keinem anderen Industriezweig. Die jährlichen emittierten 2,7 Milliarden Tonnen CO2 entsprechen etwa der Hälfte der CO2-Emissionen des gesamten weltweiten Verkehrs, rechnen Wissenschaftler der Universität Mainz vor. Chinas Zementwerke seien für die Hälfte der CO2-Emissionen verantwortlich – Deutschland für 1,5 Prozent.

Üblicherweise werden bei der Zementherstellung die Zutaten Kalk, Ton und e

Mehr zum Thema
Helios will Narkosegase recyceln
Eine Bioökonomie mit Grünschnitt
Smarte Roboter recyceln CFK-Abfälle
Stahlhersteller GMH stellt Vergütungsofen auf Öko-Strom um
Bioenergiebranche: Kostensteigerungen werden völlig ignoriert
TotalEnergies: Der Mineralölkonzern und sein Null-Öl-Megaprojekt
Erstes LNG-Terminal in Deutschland ist startklar – und was kommt jetzt?