Marktbericht

kostenpflichtig
Die Preisentwicklung für NE-Metallschrott bleibt durchwachsen. Einige Sorten konnten leichte Zugewinne verbuchen, Kupferschrott dagegen musste abgeben. Von der Londoner Metallbörse kommen nur wenige Impulse.

Metallschrottpreise etwas fester


Die Preisentwicklung für NE-Metallschrott zeigt sich auch in dieser Woche wechselhaft. Für einige Sorten zeigt die Preisentwicklung nach unten, wie aus der aktuellen Preiserhebung des Verbands Deutscher Metallhändler (VDM) hervorgeht. Andere Sorten, wie etwa Nickelschrott, sind weiter aufwärts gerichtet.

• So ist der obere Preis für Nickel V4A um 30 Euro je Tonne gestiegen (Stichtag 17. November). Nickel V2A legte am oberen Ende 50 Euro zu. Der untere Preis für V2A zog

Mehr zum Thema
<strong data-lazy-src=
Kreislaufwirtschaftsstrategie: BDE stellt 35 Forderungen
„Lage ist besser als die Stimmung“
„Vollbremsung für erneuerbare Energien“
3,5 Milliarden Euro für „grünen“ Stahl
Weniger Abfallexporte, weniger Bürokratie
Metallschrottpreise notieren wieder fester
Kupfer aus der Mine – nur eben umweltfreundlich
Kies und Sand dürften noch knapper und teurer werden
Flüssiggas aus Katar soll Deutschland helfen
Stahlhersteller GMH stellt Vergütungsofen auf Öko-Strom um
VDI-Datenbank für Sekundärrohstoffe