Lithium-Batterien

kostenpflichtig
Die kanadische Firma Electra will ihren Raffinerie-Standort zu einem „Batteriematerial-Industriepark“ ausbauen. Im Zuge dessen ist auch der Einstieg in das Recycling von Lithium-Ionen-Batterien geplant. Electra ist vor allem an der Schwarzmasse interessiert.

Kobalt-Produzent steigt ins Batterierecycling ein


Wie Electra Battery Materials mitteilt, will das Unternehmen nordamerikanischen Automobilherstellern inländisches Nickel und Kobalt in Batteriequalität sowie recycelte Batteriematerialien und Vorläufermaterialien zur Verfügung stellen. Dazu will die Firma in das Recycling von Lithium-Ionen-Batterien einsteigen.

Genauer gesagt, plant Electra das Recycling und die Veredelung der schwarzen Masse. Diese entsteht beim Zerlegen und Shreddern von Batterien und enthält neben Lith

Mehr zum Thema
Eigene Batterieproduktion: Europas Pläne geraten ins Wanken
Prognose für 2030: Aufkommen an Altbatterien in Europa wird sich mehr als verachtfachen
Nächstes VW-Batteriezellwerk kommt
Starkes Wachstum für weltweiten Batteriemarkt erwartet