EU-Emissionshandel

kostenpflichtig
Die EU-Kommission will den CO2-Handel ausweiten. Betroffen sind unter anderem die Sektoren Heizen und Verkehr. Umweltverbände hatten schon mehrfach gefordert, auch Müllverbrennungsanlagen einzubeziehen. Das steht nun auch in einem Vorschlag aus dem EU-Parlament.

„Das Jahr 2024 wäre zu früh“


Die EU-Kommission will Europa mit dem „Fit for 55“-Gesetzespaket zur Klimaneutralität führen. Die vorgeschlagenen Regeln zielen auf eine CO2-Minderung von 55 Prozent bis 2030 im Vergleich zum Basisjahr 1990. Kernstück des Pakets ist die Ausweitung des EU-Emissionshandels. Doch der aktuelle Vorschlag der Kommission dazu ist umstritten.

Die Brüsseler Kommission hat in ihrem Gesetzesentwurf unter anderem vorgeschlagen, den CO2-Handel ab 2026 auch auf die Bereiche Heizen u

Mehr zum Thema
Normungsroadmap Circular Economy ist fertig
„Abfall soll die Ausnahme werden“
EU-Parlament stimmt für strengere Regeln für Abfallexporte