Steigende Produktion

kostenpflichtig
Vom Sorgenkind zum Hoffnungsträger: Die Solarindustrie erlebt in Deutschland ein Comeback. Auch Hersteller in Sachsen sehen sich auf der Sonnenseite. Sie planen für dieses Jahr weitere Neueinstellungen.

Neuer Jobmotor Solarindustrie?


Getrieben von großer Nachfrage bauen Sachsens Photovoltaikhersteller 2022 ihre Produktion aus und planen weitere Einstellungen. Bei Meyer Burger in Freiberg etwa soll die jährliche Produktionskapazität von 400 auf 1000 Megawatt steigen. Der Maschinenbauer hatte dort erst im vergangenen Jahr den einstigen Solarstandort wiederbelebt und die Modul-Produktion gestartet. Die Zellen dafür werden in Thalheim (Sachsen-Anhalt) hergestellt, wo analog die Kapazitäten auf 1,4 Gigawatt erhöht

Mehr zum Thema
Deutschland hat Klimaziel 2022 wohl erneut verfehlt