Baden-Württemberg

kostenpflichtig
Die Potenziale der Wasserstoff-Industrie in Baden-Württemberg sind groß. Doch was fehlt, sind verlässliche Erzeugungskapazitäten. Die Industrie fordert mehr Tempo und Kooperationen mit EU-Ländern. Die Farbe des Wasserstoffs sei erst mal zweitrangig.

Wasserstoffangebot: Industrie fordert mehr Planungssicherheit


Die Industrie in Baden-Württemberg fordert beim klimarelevanten Thema Wasserstoff mehr Tempo und Klarheit von der Landesregierung. Wichtig sei vor allem, dass der benötigte Wasserstoff auch vorhanden sei, sagte der Sprecher der Task Force Wasserstoff im Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertag (BWIHK), Jan Stefan Roell, der Deutschen Presse-Agentur. „Unternehmen müssen Sicherheit haben, dass er dann in einer Menge verfügbar ist, wenn er gebraucht wird.“ Das Angeb

Mehr zum Thema
Voith investiert in Plastikalternative
„Wasserstoff in der Luftfahrt ist knallharter Wettbewerb“
CATL startet Batteriefabrik für Millionen Auto-Akkus
Großkonzerne wollen SAF aus grünem Methanol herstellen
Studie: Grüne Wasserstoff-Importe könnten 2030 wettbewerbsfähig sein
Eigene Batterieproduktion: Europas Pläne geraten ins Wanken
„Erstes klimaneutrales Zementwerk der Welt“