Omikron-Verfügung

kostenpflichtig
Die bayerische Staatsregierung treibt die Sorge um, dass die Omikron-Variante wichtige Bereiche des öffentlichen Lebens lahmlegen könnte. Die Bezirksregierungen haben deshalb Allgemeinverfügungen erlassen - für längere Arbeitszeiten und auch Sonntagsarbeit.

Entsorger in Bayern müssen sich auf längere Arbeitszeiten einstellen


Arbeitnehmer in zwölf Bereichen von der Abfallentsorgung über Landwirtschaft bis Versicherungen müssen sich in der Omikronwelle auf eine mögliche Zwangsverpflichtung zu längeren Arbeitszeiten einstellen. Die sieben Bezirksregierungen in Bayern haben entsprechende Allgemeinverfügungen erlassen. Demnach können Arbeitgeber an Werktagen bis zu zwölf Stunden Arbeitszeit anordnen, wobei die Wochenarbeitszeit 60 Stunden nicht überschreiten soll. Sofern die Arbeit nicht an Werktagen er

Mehr zum Thema
Normungsroadmap Circular Economy ist fertig
„Abfall soll die Ausnahme werden“
App-Zugang für den Wertstoffhof
EU-Parlament stimmt für strengere Regeln für Abfallexporte
„Containern“ ohne Strafe: Bund appelliert an Länder
Bayern fordert europaweites Verbot für Einweg-E-Zigaretten