Energiegewinnung

kostenpflichtig
Deutschland will sich von Atom und Kohle verabschieden. Doch Wind und Sonne sättigen den Energiehunger noch nicht. Den Übergang will die Regierung mit Gaskraftwerken schaffen. Doch wie soll das funktionieren?

Die vielen Fragezeichen hinter Gaskraftwerken


Als die EU-Kommission zum Jahreswechsel vorschlug, die Anlagen unter bestimmen Bedingungen als nachhaltig einzustufen, war die Aufregung groß. Die Umweltorganisation BUND sprach von einer Kapitulation vor der Atom- und Gaslobby. Hintergrund des Vorstoßes der Kommission war die sogenannte Taxonomie, die festlegen soll, welche Geldanlagen als klimafreundlich gelten, um die Klimawende voranzubringen.

Konkret schlägt die Kommission vor, dass Investitionen in neue Gaskraftwerke

Mehr zum Thema
CATL startet Batteriefabrik für Millionen Auto-Akkus
Großkonzerne wollen SAF aus grünem Methanol herstellen
Studie: Grüne Wasserstoff-Importe könnten 2030 wettbewerbsfähig sein
Eigene Batterieproduktion: Europas Pläne geraten ins Wanken
„Erstes klimaneutrales Zementwerk der Welt“
Opel-Werk soll mit Energie aus Geothermie betrieben werden
Rock Tech kann mit Bau von Lithium-Produktionsanlage beginnen
Starkes Wachstum für weltweiten Batteriemarkt erwartet