Höhere Energieeffizienz

kostenpflichtig
Es ist ein Spagat: Wohnen soll bezahlbar sein - zugleich müssen die Häuser klimafreundlicher werden. Ein Verbändebündnis warnt vor zu hohen Anforderungen. Wenn Eigentümer die Sanierung nicht bezahlen könnten, bringe das für den Klimaschutz am Ende nichts.

Altbau-Sanierung kostet Billionen


Ohne alternative Heizung, bessere Dämmung und neue Fenster in Tausenden Wohnhäusern sind Deutschlands Klimaschutzziele kaum zu erreichen. Doch die nötigen Sanierungen werden einer Studie zufolge bis 2045 mehrere Billionen Euro kosten. Die Wohnungs- und Immobilienbranche sieht Eigentümer völlig überfordert.

Die Politik solle ihre Anforderungen herunterschrauben und den Hausbesitzern mehr unter die Arme greifen, forderten mehrere Verbände am Donnerstag in Berlin. Klimaneu

Mehr zum Thema
Österreichs Abfallwirtschaft mit guter CO2-Bilanz
Wertlose CO2-Zertifikate?
Studie: Grüne Wasserstoff-Importe könnten 2030 wettbewerbsfähig sein
„Fast noch bei Null“: Forscher sehen Aufholbedarf bei CO2-Entnahme
„Erstes klimaneutrales Zementwerk der Welt“
Von der Leyen kündigt neuen Industrieplan an
Zürich will Circular City werden
Studie: EU muss Milliarden mehr in emissionsarme Technologien stecken
Deutschland hat Klimaziel 2022 wohl erneut verfehlt
Luftverschmutzung: Staaten müssen kranke Bürger nicht entschädigen