„Wasserstoff-Hub“

kostenpflichtig
In Wilhelmshaven soll ein „Wasserstoff-Hub“ für Deutschland entstehen. Geplant ist ein Importterminal für Ammoniak sowie eine Großelektrolyse. Davon soll unter anderem der Stahlkonzern Salzgitter profitieren.

Uniper wird Salzgitter mit Wasserstoff beliefern


Der Energiekonzern Uniper wird künftig den Stahlkonzern Salzgitter mit „grünem“ Wasserstoff aus Wilhelmshaven beliefern. Beide Unternehmen unterzeichneten am vergangenen Donnerstag eine entsprechende Kooperationsvereinbarung. „Der Standort Wilhelmshaven bietet alle notwendigen Voraussetzungen für die Schaffung eines ersten großen Wasserstoff-Hubs für Deutschland“, sagt Uniper-CEO Klaus-Dieter Maubach.

In Wilhelmshaven soll laut Maubach eine „großskalige Wasserstof

Mehr zum Thema
CATL startet Batteriefabrik für Millionen Auto-Akkus
Großkonzerne wollen SAF aus grünem Methanol herstellen
Studie: Grüne Wasserstoff-Importe könnten 2030 wettbewerbsfähig sein
Eigene Batterieproduktion: Europas Pläne geraten ins Wanken
„Erstes klimaneutrales Zementwerk der Welt“
Opel-Werk soll mit Energie aus Geothermie betrieben werden
Rock Tech kann mit Bau von Lithium-Produktionsanlage beginnen
Starkes Wachstum für weltweiten Batteriemarkt erwartet