Bis 2038

Auch Stellantis will künftig zum Klimawandel beitragen: Bis 2030 will die Opel-Mutter in Europa nur noch Elektroautos verkaufen. Bis 2038 will der Konzern komplett CO2-neutral werden.

Opel-Mutter Stellantis will komplett CO2-neutral werden


Der Opel-Mutterkonzern Stellantis möchte bis 2030 in Europa nur noch Elektroautos und in den USA bis dahin zur Hälfte Elektroautos verkaufen. Das Ziel sei, bis 2038 komplett CO2-neutral zu werden, sagte Konzernchef Carlos Tavares am Dienstag bei der Vorstellung der Zukunftsstrategie des Unternehmens.

Ziel sei es, den Klimawandel zu bekämpfen und zu einer nachhaltigen Mobilität der Zukunft beizutragen. Bis 2030 wolle der Konzern mit Marken wie Alfa Romeo, Chrysler, Citroën, Fiat, Maserati, Jeep und Peugeot 75 elektrische Modelle im Angebot haben und jährlich fünf Millionen E-Autos verkaufen.

Bis 2024 soll die Brennstoffzellen- und Wasserstofftechnologie für große Nutzfahrzeuge verwendet werden, die erste Auslieferung in den USA ist für 2025 geplant. Danach sollten die Technologien auch bei Pick-ups zur Anwendung kommen. Allein bis 2025 hatte Stellantis bereits Investitionen von mehr als 30 Milliarden Euro in Elektromobilität und Software angekündigt.

Grafik: picture alliance/dpa-Infografik

Der Umsatz solle bis 2030 auf 300 Milliarden Euro verdoppelt werden, sagte Tavares. Im vergangenen Jahr hatte der im Januar 2021 aus den Autobauern Fiat Chrysler und PSA formierte Konzern den Umsatz um 14 Prozent auf 152 Milliarden Euro gesteigert. Unter dem Strich lag der Gewinn bei rund 13 Milliarden Euro.

Zu künftigen Ergebnissteigerungen sollen die Synergieeffekte des fusionierten Konzerns und weitere Kosteneffizienz genutzt werden. Dies solle es weiterhin ermöglichen, bezahlbare Autos für jedermann herzustellen, so Tavares. Stellantis ist nach Toyota, Volkswagen und Renault-Nissan der viertgrößte Autokonzerns der Welt.

Ein Drittel seiner Verkäufe möchte Stellantis bis 2030 online realisieren, alle Produkte und Dienste sollten auf dem Weg erhältlich sein. Wenigstens 35 Prozent der Führungspositionen sollten künftig an Frauen vergeben werden, hieß es in dem Strategiekonzept.

320°/dpa

Mehr zum Thema
Land Berlin begibt erstmals Nachhaltigkeitsanleihe
Wertlose CO2-Zertifikate?
Deloitte gründet Nachhaltigkeits-Gesellschaft
Studie: Grüne Wasserstoff-Importe könnten 2030 wettbewerbsfähig sein
Die Finnen sind am nachhaltigsten
Aral eröffnet Ladekorridor für Elektro-Lkw
„Erstes klimaneutrales Zementwerk der Welt“
Nächstes VW-Batteriezellwerk kommt
Opel-Werk soll mit Energie aus Geothermie betrieben werden
Von der Leyen kündigt neuen Industrieplan an
Flughafen-Bodenfahrzeuge in Amsterdam tanken erneuerbaren Diesel
Rock Tech kann mit Bau von Lithium-Produktionsanlage beginnen