Zigarettenreste

kostenpflichtig
Seit gut einem Jahr testet die Stadt Oldenburg sogenannte „Kippen-Gullys“. Das sind Bodenaschenbecher für Zigarettenreste. Erste Zahlen zeigen, wie Raucher die Gullys annehmen.

Kippen-Gullys in Oldenburg werden gut genutzt


Die Kippen-Gullys in Oldenburg werden nach Angaben der Stadt gut genutzt. In unmittelbarer Nähe zu den Bodenaschenbechern liegen weniger Kippen auf dem Boden als früher, wie eine Stadtsprecherin auf Nachfrage mitteilte. Aber: „Aktuell befinden wir uns noch im Modellversuch und haben kein abschließendes Fazit gezogen.“

Erkennbar sei schon jetzt, dass sich die Wirksamkeit auf einen Radius von rund drei Metern um den Ascher begrenzt, so die Sprecherin. „Schaut man s

Mehr zum Thema
Land Berlin begibt erstmals Nachhaltigkeitsanleihe
Wertlose CO2-Zertifikate?
Deloitte gründet Nachhaltigkeits-Gesellschaft
Studie: Grüne Wasserstoff-Importe könnten 2030 wettbewerbsfähig sein
Die Finnen sind am nachhaltigsten
„Erstes klimaneutrales Zementwerk der Welt“
Opel-Werk soll mit Energie aus Geothermie betrieben werden
Von der Leyen kündigt neuen Industrieplan an
Flughafen-Bodenfahrzeuge in Amsterdam tanken erneuerbaren Diesel
Rock Tech kann mit Bau von Lithium-Produktionsanlage beginnen
Europas größtes Vorkommen seltener Erden entdeckt
Umwelthilfe fordert Ökobilanz-Prüfung vor Gebäudeabriss