Vernetztes Elektroauto

kostenpflichtig
Am VW-Stammsitz in Wolfsburg wird ein neues Werk gebaut. Dort soll das Elektromodell Trinity gefertigt werden. Zugleich wird das Hauptwerk umgerüstet.

VW-Aufseher beschließen Werk für Zukunftsmodell Trinity


Der Aufsichtsrat von Volkswagen hat endgültig den Bau eines neuen Werks für das künftig zentrale Elektromodell Trinity in Wolfsburg auf den Weg gebracht. Gut zwei Milliarden Euro lässt sich der Konzern die Fabrik kosten. Der gänzlich neu konzipierte Fertigungsstandort wird – wie bereits in früheren Entscheidungsrunden angedeutet – in direkter Nachbarschaft des Stammsitzes hochgezogen: an der Nordseite des bisherigen Geländes im Wolfsburger Stadtteil Warmenau.

„Damit stärken wir nachhaltig die Wettbewerbsfähigkeit des Stammwerks und geben der Belegschaft eine starke Langfristperspektive“, sagte Kernmarkenchef Ralf Brandstätter nach Beratungen des Kontrollgremiums am Freitag. Produktionsstart für den Trinity soll im Jahr 2026 sei

Mehr zum Thema
Aral eröffnet Ladekorridor für Elektro-Lkw
Nächstes VW-Batteriezellwerk kommt
Rock Tech kann mit Bau von Lithium-Produktionsanlage beginnen
Vorfahrt für elektrische 44-Tonner?
Interesse an Elektroautos bleibt mäßig