EU-Projekt

kostenpflichtig
Das EU-Projekt Waste2Func will eine Plattform für die Verwertung von Lebensmittelabfällen aufbauen – mitsamt einer großtechnischen Bioraffinerie. Im Mittelpunkt stehen zwei Verfahren, die beide auf der mikrobiellen Fermentation beruhen.

Aus Lebensmittel­abfällen sollen Kosmetika werden


Aus Lebensmittelabfällen und anderen organischen Abfällen soll nicht Biogas entstehen, sondern Biokunststoffe und Kosmetika. Das ist die Idee hinter dem EU-Projekt Waste2Func. Das Projekt zielt darauf ab, organischen Abfällen sowohl von Landwirtschaftsbetrieben und Lebensmittelherstellern als auch von Supermärkten, Auktionen und Restaurants ein zweites Leben als funktionelle neue Rohstoffe einzuhauchen.

„Derzeit ist die Plattform bei einem Web-/App-Entwickler im Aufbau

Mehr zum Thema
Wie Gips aus Bauabfällen recycelt werden kann
Shredder-Schwerfraktion: Chemisches Recycling als Schadstoffsenke?
Großkonzerne wollen SAF aus grünem Methanol herstellen
Wepa bringt Hygienepapier aus recyceltem Karton auf den Markt
Industriepartner entwickeln nachhaltige Automaterialien
Migros steigt bei Revendo ein
Mauerstein aus Ziegelmehl und Bauschutt
Pyrum und Polyfuels planen vier Pyrolyseanlagen
Die Finnen sind am nachhaltigsten
Glasrecycling in Disney World
Wasserstoff aus Siedlungsabfall: EU fördert RWE-Projekt
US-Plastikrecycler PureCycle will Fuß auf EU-Markt setzen