Zunehmendes Angebot

Ein eigenes Auto zu besitzen, ist für viele Menschen nicht mehr wichtig. Sie schätzen die Vorzüge von Carsharing-Angeboten. Davon gibt es immer mehr, wie aktuelle Zahlen zeigen.

Carsharing-Angebote in Deutschland wachsen


Autofahrer in Deutschland können sich an immer mehr Orten Carsharing-Wagen leihen. Anfang des Jahres gab es 30.200 Fahrzeuge – ein Zuwachs um 15,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wie der Geschäftsführer des Bundesverbands Carsharing, Gunnar Nehrke, am Mittwoch sagte.

Die Zahl der Anbieter liegt bundesweit bei 243. Inzwischen stellen sie ihre Fahrzeuge an 935 Städten und Gemeinden zur Verfügung, das sind 80 mehr als ein Jahr zuvor. Carsharing sei nicht nur ein Phänomen weniger großer Städte. „Wir kommen immer mehr dahin, auch in der Fläche eine gute Carsharing-Versorgung zu haben“, so Nehrke.

Allerdings gilt nach wie vor: Je größer die Stadt, umso besser das Angebot. So sind Carsharing-Anbieter in 79 Großstädten zu finden – also in fast allen. Deutlich dünner gesät sind die Anbieter in Städten mit weniger als 50.000 Einwohnern.

Großer Anteil an E-Autos

Aus Sicht des Verbandes soll Carsharing weiter wachsen, damit die Mobilität der Menschen klimafreundlicher wird. „Carsharing führt dazu, dass Haushalte ihren privaten Pkw abschaffen2, sagte Nehrke. Studien zufolge entwickelten solche Menschen dann auch insgesamt ein anderes Mobilitätsverhalten. „Sie fahren deutlich mehr mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, mit dem Fahrrad oder sind öfter zu Fuß unterwegs.“

Zum Stichtag 1. Januar 2022 waren 7.030 der 30.200 CarSharing-Fahrzeuge E-Autos. Das entspricht einer Elektro-Quote von 23,3 Prozent. Im vergangenen Jahr lag dieser Anteil noch bei 18,5 Prozent.

320°/dpa/re

Mehr zum Thema
McDonald's startet Mehrwegverpackungssystem