Pilotanlage

kostenpflichtig
Die Schwarze Masse aus Lithium-Ionen-Batterien ist ein begehrtes Recyclingmaterial. Auch Aurubis hat es darauf abgesehen. Mit einer Pilotanlage will der Konzern weitere Erkenntnisse gewinnen. Parallel dazu laufen weitere neue Recyclingprojekte.

Batterierecycling: Aurubis macht nächsten Schritt


Teuer ist am Elektroauto vor allem eines: der Akku. Für einen Mittelklassewagen kommen gut und gerne 6.000 Euro für eine neue Batterie zusammen. Bei einem Tesla darf der Halter sogar bis zu 20.000 Euro berappen. Die gute Nachricht für Recycler: Auch das rückgewinnbare Material einer typischen Lithium-Ionen-Fahrzeugbatterie ist (hoch)wertig: Zwischen 600 und 1.300 Euro ist es wert, wie Forscher am Fraunhofer Institut ISI berechnet haben. Hinzu kommt: Die Metalle, die aus der Schwarze

320°/mk

Mehr zum Thema
Migros steigt bei Revendo ein
Mauerstein aus Ziegelmehl und Bauschutt
Pyrum und Polyfuels planen vier Pyrolyseanlagen
Die Finnen sind am nachhaltigsten
Glasrecycling in Disney World
Eigene Batterieproduktion: Europas Pläne geraten ins Wanken
Wasserstoff aus Siedlungsabfall: EU fördert RWE-Projekt
Metallschrottpreise festigen sich weiter
US-Plastikrecycler PureCycle will Fuß auf EU-Markt setzen
Prognose für 2030: Aufkommen an Altbatterien in Europa wird sich mehr als verachtfachen
Normungsroadmap Circular Economy ist fertig
Chemisches Recycling: Welche Branchen das größte Interesse zeigen