Proteinherstellung

kostenpflichtig
Ein Wiener Start-up will aus CO2 Proteine für Lebensmittel herstellen. Die Produkte sind als 100 Prozent vegan deklariert. Einige Investoren glauben an die Idee – sie stellen 7 Millionen Euro zur Verfügung.

Lebensmittel aus CO2


Das Wiener Startup Arkeon Biotechnologies hat von Investoren rund 7 Millionen Euro eingesammelt. Die Finanzierung soll dem Unternehmen helfen, seine Technologie zur Herstellung von Lebensmitteln aus CO2 weiterzuentwickeln. Bei der Finanzierung handelt es sich um eine sogenannte „Seed-Finanzierung“, also eine Finanzierung in einem frühen Entwicklungsstadium des Startups. Wie Arkeon mitteilt, hätten sich Inv

320°/re

Mehr zum Thema
Land Berlin begibt erstmals Nachhaltigkeitsanleihe
Wertlose CO2-Zertifikate?
Deloitte gründet Nachhaltigkeits-Gesellschaft
Studie: Grüne Wasserstoff-Importe könnten 2030 wettbewerbsfähig sein
Die Finnen sind am nachhaltigsten
„Erstes klimaneutrales Zementwerk der Welt“
Opel-Werk soll mit Energie aus Geothermie betrieben werden
Von der Leyen kündigt neuen Industrieplan an
Flughafen-Bodenfahrzeuge in Amsterdam tanken erneuerbaren Diesel
Rock Tech kann mit Bau von Lithium-Produktionsanlage beginnen
Europas größtes Vorkommen seltener Erden entdeckt
Umwelthilfe fordert Ökobilanz-Prüfung vor Gebäudeabriss