iPhone-Modell SE

kostenpflichtig
Die industrielle Produktion von CO2-freiem Aluminium kommt früher als erwartet. Einer der Nutznießer will Apple sein. Der US-Konzern will die Neuentwicklung für sein iPhone-Modell SE verwenden. Andere Modelle sollen folgen.

Apple verwendet erstmals CO2-freies Aluminium


Apple will für sein iPhone-Modell SE erstmals Aluminium verwenden, das ohne Ausstoß des klimaschädlichen Kohlendioxids im industriellen Maßstab hergestellt wird. Wie der Konzern am Donnerstag mitteilte, sehe er zudem keine Hindernisse, das CO2-freie Aluminium quer durch seine Modellpalette einzusetzen. Die Gehäuse der meisten Apple-Geräte bestehen aus Aluminium.

Die Aluminium-Produktion ist bei herkömmlichen Verfahren mit einem hohen Kohlenstoffdioxid-Ausstoß verbunden

320°/dpa/re

Mehr zum Thema
Land Berlin begibt erstmals Nachhaltigkeitsanleihe
Wertlose CO2-Zertifikate?
Deloitte gründet Nachhaltigkeits-Gesellschaft
Studie: Grüne Wasserstoff-Importe könnten 2030 wettbewerbsfähig sein
Die Finnen sind am nachhaltigsten
Metallschrottpreise festigen sich weiter
„Erstes klimaneutrales Zementwerk der Welt“
Opel-Werk soll mit Energie aus Geothermie betrieben werden
Von der Leyen kündigt neuen Industrieplan an
Flughafen-Bodenfahrzeuge in Amsterdam tanken erneuerbaren Diesel
Rock Tech kann mit Bau von Lithium-Produktionsanlage beginnen
Europas größtes Vorkommen seltener Erden entdeckt