Nachfolgeregelung

Der Nachfolger steht bereit: Zum 1. April übernimmt Markus Witt die Geschäftseinheit Abfallbehandlung & Stoffstrommanagement der Berliner Stadtreinigung. Er folgt auf Alexander Gosten.

Markus Witt folgt auf Alexander Gosten


Zum 1. April wird Markus Witt (49) neuer Leiter der Geschäftseinheit Abfallbehandlung & Stoffstrommanagement der Berliner Stadtreinigung (BSR). Er übernimmt die Leitung vom bisherigen Geschäfts­einheitenleiter Alexan­der Gosten, der rund 16 Jahre für die BSR-Abfall­behandlungsanlagen zuständig war und sich in den Ruhestand verabschiedet hat.

Witt war zuletzt beim Vattenfall-Konzern für das strategische Anlagenmanagement in der Fernwärme sowie für die Geschäftseinheit Waste to Energy verantwortlich. Er stammt aus Herten und studierte Wirtschafts­ingenieurwesen an der TU Berlin.

Markus Witt (Foto: Markus Altmann)

„Mit Markus Witt haben wir einen ausgewiesenen Energiewirtschafts­experten für uns gewonnen, der die BSR-Abfallbehandlung angesichts der wachsenden Herausforderungen bei Nachhaltigkeit und Klimaschutz konsequent weiterentwickeln wird“, erklärt BSR-Finanzvorstand Werner Kehren, der im Vorstand auch für die Abfallbehandlungssparte zuständig ist. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit. Dr. Alexander Gosten danken wir für sein hohes Engagement und seine großen Verdienste um die Entsorgungssicherheit in Berlin. Wir wünschen ihm für seinen neuen Lebensabschnitt alles Gute.“ 

Zur BSR-Geschäftseinheit Abfallbehandlung & Stoffstrom­management gehören insgesamt 23 Anlagen, so unter anderem das Berliner Müll­heizkraftwerk (MHKW Ruhleben), zwei Biogas­anlagen (BGA Ruhleben und BGA Hennickendorf) sowie die Mechanischen Behandlungs­anlagen Gradestraße (Müllumladestation und Sperrmüllaufbereitung).

320°/re

Mehr zum Thema