CO2-Einsparung

kostenpflichtig
Die Ansätze zur Gewinnung von grünem Wasserstoff sind vielfältig. Nun kommt eine neue Idee hinzu: Biowasserstoff aus Altholz. Das Bundeswirtschaftsministerium fördert das Projekt mit 12 Millionen Euro.

Wasserstoff aus Holzabfällen


Können Holzabfälle nicht mehr stofflich genutzt werden, landen sie meistens in Altholzkraftwerken. Für ein neues Forschungskonsortium ist dieser Weg alles andere als optimal. Sie wollen mehr aus dem Altholz rausholen als Energie und planen eine Demonstrationsanlage, in der sowohl grüner Wasserstoff als auch biobasierte Koppelprodukte gewonnen werden können.

„Nach dem Ansatz der Bioökonomie wollen wir mithilfe biotechnologischer Prozesse klimaneutralen Biowasserstoff so

320°/ek

Mehr zum Thema
Voith investiert in Plastikalternative
„Wasserstoff in der Luftfahrt ist knallharter Wettbewerb“
CATL startet Batteriefabrik für Millionen Auto-Akkus
Großkonzerne wollen SAF aus grünem Methanol herstellen
Studie: Grüne Wasserstoff-Importe könnten 2030 wettbewerbsfähig sein
Eigene Batterieproduktion: Europas Pläne geraten ins Wanken
Wasserstoff aus Siedlungsabfall: EU fördert RWE-Projekt
„Erstes klimaneutrales Zementwerk der Welt“