Kreislaufwirtschaft

Auszeichnung für das Unternehmen Rainmund Beck: Der Befestigungsspezialist ist in Sachen Kreislauffähigkeit vorbildlich. Bewertet wurden dabei nicht einzelne Produkte, sondern das gesamte Unternehmen.

Österreichische Firma erhält „Circular Globe Label“


Die Firma Rainmund Beck ist das erste Unternehmen, das die Auszeichnung „Circular Globe Label“ erhalten hat. Verliehen wurde sie von der Zertifizierungsorganisation Quality Austria in Kooperation mit der Schweizerischen Vereinigung für Qualitäts- und Management-Systeme (SQS). Beide haben gemeinsam ein Modell zur Bewertung der Kreislauffähigkeit entwickelt, mit dem nicht einzelne Produkte auf ihre Kreislauffähigkeit untersucht werden, sondern das gesamte System eines Unternehmens.

„Circular Globe dient dazu, den zirkulären Reifegrad von Organisationen nach objektiven Kriterien zu messen und ist für Unternehmen jeder Art und Größe geeignet“, erklärt Konrad Scheiber, CEO von Quality Austria. Um das Circular Globe Label zu bekommen, müssen interessierte Unternehmen in Österreich ein zweistufiges Assessment durch Experten von Quality Austria durchlaufen. Je nach Reifegrad und Umfang des Konzepts erhalten die Betriebe entsprechende Labels. Die Fortschritte werden in jährlichen Zwischen-Assessments erhoben und nach Ablauf der Gültigkeit von drei Jahren neuerlich detailliert begutachtet und geprüft.

Birgit Gahleitner, Produktexpertin für Kreislaufwirtschaft bei Quality Austria, war eine der beiden Assessoren, die die Firma Beck durchleuchtet haben: „Bei Beck haben auf der Produktebene im Bewertungsverfahren zwei Techniken eine besonders wichtige Rolle gespielt: Einerseits Scrail-Nagelschrauben, die wie Nägel mit einer Maschine pneumatisch in das zu befestigende Material hineingeschossen werden und später wie Schrauben einfach wieder herausgedreht werden können. Und andererseits aus gepresstem Holz bestehende Nägel namens Lignoloc. Beide Produkte tragen maßgeblich zu Energie-, Material- und Zeiteinsparungen bei und sorgen damit für ökologische und ökonomische Vorteile.“

„Recycling ist nur ein Teil der Kreislaufwirtschaft“

Die Produkte bietet Beck für rund 20 Branchen an, angefangen von der Baubranche über Zimmereien bis hin zur Autoindustrie, der Landwirtschaft und Gastronomie. „Als Pionier in der Befestigungstechnik freut es uns ganz besonders, nun auch im Bereich der Kreislaufwirtschaft mit mutigen Schritten voranzugehen und als Benchmark in unserer Branche im Bereich des nachhaltigen Wirtschaftens zu dienen“, erklärt Firmenchef Christian Beck. „Bereits die intensiven Vorbereitungen auf das Assessment haben uns wichtige Anhaltspunkte geliefert, wie wir alle relevanten Umweltaspekte und Auswirkungen noch besser in unsere Überlegungen und Planungen einbeziehen können.“

„Kreislauffähigkeit muss bereits beim Design mitbedacht werden, denn circa 80 Prozent der Umweltauswirkungen eines Produktes werden in der Designphase festgelegt“, betont Axel Dick, Branchenmanager bei Quality Austria. Zu den wesentlichen Faktoren gehörten beispielsweise Materialeffizienz, Langlebigkeit und Recyclingfähigkeit. „Es hält sich leider immer noch das Klischee, wonach Recycling und Kreislaufwirtschaft ein und dasselbe sind. Tatsächlich ist Recycling nur ein Teil der Kreislaufwirtschaft“, so Dick.

320°/re

Mehr zum Thema
„Es ist wichtig, Abfalltrennung als etwas Lustvolles zu inszenieren“
Rechtsgutachten: Eisenhüttenschlacken sind kein Abfall
Ralph Lauren startet Kaschmir-Recyclingprogramm
Wie können Matratzen am besten recycelt werden?
Wie weit sind Sie auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft?
Neues Pfandmodell: Edelstahlbehälter für Kaffee
Digitaler Textildruck mit Altkleidern
Alpla eröffnet PET-Recyclinganlage in Rumänien
„Der grüne Schein täuscht“
Neue Gründer-Plattform für die Circular Economy
Pilotprojekt: Wertstoffhof nimmt altes Spielzeug an
GMK-Chef Lucha fordert Verbot von Einweg-E-Zigaretten