Personalie

Wechsel in der Geschäftsführung der Exportinitiative RETech: Sylvi Claußnitzer folgt auf Karin Opphard. Claußnitzer kommt vom Deutschen Abbruchverband.

Sylvi Claußnitzer wird neue RETech-Geschäftsführerin


Silvi Claußnitzer wird zum 1. Mai die Geschäftsführung der Exportinitiative RETech übernehmen. Sie folgt auf Karin Opphard, die Ende Mai in den Ruhestand treten wird.

„Wir sind Karin Opphard für Ihre überaus engagierte Arbeit in der RETech zu tiefstem Dank verpflichtet“, sagt Armin Vogel, Vorstandsvorsitzender von RETech und Head of Business Unit Waste and Packaging von SSI Schäfer. „Mit Sylvi Claußnitzer ist es dem Vorstand gelungen, eine in der Verbandsarbeit und unserer Branche erfahrene Nachfolgerin für Karin Opphard zu finden.“

Claußnitzer war in früheren Stationen Referentin für Umwelt- und Technikpolitik beim VDMA und Abteilungsleiterin Umweltpolitik und Nachhaltigkeit beim Zentralverband Deutsches Baugewerbe. Zuletzt war sie Leiterin des Hauptstadtbüros des Deutschen Abbruchverbands. 

Silvi Claußnitzer (Foto: Privat)

Neben der Geschäftsführung von RETech wird Sylvi Claußnitzer auch die Leitung des Projekts „Unterstützung und Stärkung deutscher GreenTech-Unternehmen zur Internationalisierung und Etablierung nachhaltiger Kreislauf- und Abfallwirtschaftskonzepte im Ausland“ im Auftrag des Bundumweltministeriums übernehmen.

Das German RETech Partnership bezeichnet sich selbst als „Netzwerk deutscher Unternehmen und Institutionen der Entsorgungs- und Recyclingbranche für den Export von innovativen Technologien und für den Know-how-Transfer“. Der Verband ist Ende 2011 aus der Initiative Recycling und Effizienztechnik des Bundesumweltministeriums hervorgegangen.

320°/re

Mehr zum Thema