Abstimmung im Parlament

kostenpflichtig
Der einheitliche Standard für Ladekabel und -buchsen von bestimmten elektronischen Geräten rückt näher: Das EU-Parlament hat den Weg frei gemacht für Verhandlungen mit den Regierungen. Der Kommissionsvorschlag wurde verschärft.

Ein Ladesystem für alle: EU-Parlament will Gerätegruppen erweitern


Der Gesetzesvorschlag für einheitliche Ladebuchsen in Elektrogeräten hat einen Spitznamen: „Anti-Apple-Gesetz“. Dahinter verbirgt sich die Absicht der Europäischen Union, die Landegeräte für Mobiltelefone, Tablets, Digitalkameras und Co. zu vereinheitlichen – auf einen USB-C-Anschluss. Besonders für Apple, das dünne Lightning-Anschlüsse anstelle von USB-C verwendet, bedeutet das Gesetz eine Umstellung.

Das geplante Gesetz ist nun einen großen Schritt vorangekomm

320°/ek

Mehr zum Thema
Zwei Millionen Euro für Lüneburger Nachhaltigkeits-Professor
Voith investiert in Plastikalternative
„Wasserstoff in der Luftfahrt ist knallharter Wettbewerb“
GMK-Chef Lucha fordert Verbot von Einweg-E-Zigaretten
Land Berlin begibt erstmals Nachhaltigkeitsanleihe
Migros steigt bei Revendo ein
Wertlose CO2-Zertifikate?
Deloitte gründet Nachhaltigkeits-Gesellschaft
Studie: Grüne Wasserstoff-Importe könnten 2030 wettbewerbsfähig sein
Die Finnen sind am nachhaltigsten
Normungsroadmap Circular Economy ist fertig
„Erstes klimaneutrales Zementwerk der Welt“