RecyclingAktiv

Nach drei Jahren Pause fand in Karlsruhe die Demonstrationsmesse RecyclingAktiv & TiefbauLive statt. Trotz der Nähe zur IFAT kamen mehr Besucher als 2019. Die Sehnsucht nach einem Live-Event sei eben groß, betonen die Veranstalter.

„Endlich ist mal wieder was los“


Erst wurde sie optimistisch im Frühjahr 2021 geplant, dann in den Herbst verschoben und dann ganz abgesagt: Die Doppelmesse RecyclingAktiv & TiefbauLive, die normalerweise im Zweijahresrhythmus stattfindet. Nun wurde die Demonstrationsmesse in Karlsruhe wieder abgehalten und es kamen mehr Besucher als in der Vor-Corona-Ausgabe.

Die Sehnsucht nach einem Live-Event sei groß gewesen, betont die Messe Karlsruhe und zitiert einen Aussteller mit den Worten: „Endlich ist mal wieder was los – es wird gebaggert, gestaubt und gekracht.“ Rund 9.500 Besucher kamen zu dem dreitägigen Event zwischen 5. und 7. Mai. In Jahr 2019 waren bei der Demonstrationsmesse aus den Branchen Bau, Abbruch und Recycling etwa 8.500 Besucher.

Etwas weniger Aussteller

Leicht rückläufig hingegen war die Ausstellerzahl: 210 Hersteller, Händler und Dienstleister waren in der vergangenen Woche vor Ort. Auf dem 90.000 Quadratmeter großen Freigelände zeigten Dreiviertel der Aussteller ihre Produkte in Aktion. 2019 waren es 238 Aussteller aus 15 Ländern.

Laut Besucherbefragung interessierten sich 67 Prozent der Gäste sowohl für die RecyclingAktiv als auch für die TiefbauLive. 95 Prozent der Besuchenden kamen auf die Fachmesse aus beruflichem Interesse. Mehr als die Hälfte zählt zur Geschäftsführung oder obersten Führungsebene, sind Inhaber oder selbstständige Unternehmer.

Die Doppelmesse fand zum dritten Mal in Kombination statt. Die nächste RecyclingAktiv & TiefbauLive ist für den Zeitraum 27. bis 29. April 2023 geplant.

320°/ek

Mehr zum Thema
Aluminiumindustrie verzeichnet Produktionsrückgang
Altpapierhändler kritisieren EU-Entscheidung
„Es ist wichtig, Abfalltrennung als etwas Lustvolles zu inszenieren“
Wie weit sind Sie auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft?
Neue Gründer-Plattform für die Circular Economy
Pilotprojekt: Wertstoffhof nimmt altes Spielzeug an
Aluminiumschrott zieht an, Kupferschrott gibt nach
Leichtes Aufatmen in Krisenzeiten – Habeck hebt Konjunkturprognose an
Österreichs Abfallwirtschaft mit guter CO2-Bilanz
Metallschrottpreise festigen sich weiter
Prognose für 2030: Aufkommen an Altbatterien in Europa wird sich mehr als verachtfachen
Deponie Ihlenberg machte 2021 gute Geschäfte