Zahlen für 2021/22

kostenpflichtig
Steigende Schmelz- und Raffinierlöhne, gute Versorgungslage und hohe Erträge für Recyclingmaterial bescheren Aurubis ein gutes erstes Halbjahr. Die steigenden Energiepreise habe man überkompensiert, so der Metallkonzern. Der Ausblick für das Gesamtjahr wurde nochmals angehoben.

Halbjahresbilanz bei Aurubis: „Sehr starkes Marktumfeld“


Aurubis hat dank starker Nachfrage nach Industriemetallen wie Kupfer und hoher Schwefelsäurepreise auch im zweiten Geschäftsquartal deutlich besser verdient als im Vorjahr. Das operative Vorsteuerergebnis (EBT) legte im ersten Halbjahr 2021/22 (31. März) um 86 Prozent auf 345 Millionen Euro zu, wie der Metallkonzern am Dienstag bekannt gab. Das Konzernergebnis verdoppelte sich nahezu von 142 Millionen auf 268 Millionen Euro.

Die Umsatzerlöse summierten sich in im ersten Ha

320°/ek

Mehr zum Thema
Aluminiumschrott zieht an, Kupferschrott gibt nach
Industriepartner entwickeln nachhaltige Automaterialien
Metallschrottpreise festigen sich weiter
App-Zugang für den Wertstoffhof