Lithium-Ionen-Batterien

kostenpflichtig
Die Firma Blue Whale Materials will in den USA und Europa fünf Recyclinganlagen für Lithium-Ionen-Batterien bauen – mindestens. Finanzielle Unterstützung leistet der Investor Ara Partners. Doch vieles bleibt noch im Unklaren.

Batterierecycling: US-Firma kündigt fünf Anlagen an


Der Run auf die Schwarze Masse aus Lithium-Ionen-Batterien hat voll eingesetzt: Auf die darin enthaltenen wertvollen Metalle haben es seit einiger Zeit einige Firmen abgesehen, unter anderem der Kupfer- und Metallrecyclingkonzern Aurubis, der Chemiekonzern BASF, der Aluminiumproduzent Hydro oder auch der Kobaltproduzent Eectra. Mit dem US-Unternehmen Blue Whale Materials will nun ein relativer Neuling auf dem Markt mitmischen.

Das Unternehmen aus der US-Hauptstadt Washington D



320°/mk

Mehr zum Thema
Eigene Batterieproduktion: Europas Pläne geraten ins Wanken
Aral eröffnet Ladekorridor für Elektro-Lkw
Prognose für 2030: Aufkommen an Altbatterien in Europa wird sich mehr als verachtfachen
Nächstes VW-Batteriezellwerk kommt
Rock Tech kann mit Bau von Lithium-Produktionsanlage beginnen
Starkes Wachstum für weltweiten Batteriemarkt erwartet
Vorfahrt für elektrische 44-Tonner?