Nachhaltiges Bauen

kostenpflichtig
In Rheinland-Pfalz soll nachhaltiger gebaut werden – sowohl im öffentlichen als auch im privaten Sektor. Wie das gelingen soll, haben das Finanz- und das Umweltministerium in einem gemeinsamen Konzept vorgelegt. Im Mittelpunkt steht auch die Verwendung von mehr Recyclingbeton.

So soll in Rheinland-Pfalz klimafreundlich gebaut werden


Mehr Holz, mehr Recyclingbeton und mehr Regionalität: In Rheinland-Pfalz soll künftig klimafreundlicher gebaut werden – sowohl im öffentlichen als auch im privaten Bereich. Dafür hat das Landesfinanzministerium, das in Rheinland-Pfalz auch für das Bauwesen zuständig ist, gemeinsam mit dem Umweltministerium ein neues Konzept erarbeitet.

Das rund 50-seitige Papier „Klimabündnis Bauen in Rheinland-Pfalz – nachwachsen

320°/ek

Mehr zum Thema
Wie Gips aus Bauabfällen recycelt werden kann
Aluminiumschrott zieht an, Kupferschrott gibt nach
Leichtes Aufatmen in Krisenzeiten – Habeck hebt Konjunkturprognose an
Österreichs Abfallwirtschaft mit guter CO2-Bilanz
Land Berlin begibt erstmals Nachhaltigkeitsanleihe
Mauerstein aus Ziegelmehl und Bauschutt
Wertlose CO2-Zertifikate?
Deloitte gründet Nachhaltigkeits-Gesellschaft
Studie: Grüne Wasserstoff-Importe könnten 2030 wettbewerbsfähig sein
Die Finnen sind am nachhaltigsten
Metallschrottpreise festigen sich weiter
Prognose für 2030: Aufkommen an Altbatterien in Europa wird sich mehr als verachtfachen