Umweltmesse 2022

Die Messe München zeigt sich zufrieden: Rund 119.000 Besucher kamen in der zurückliegenden Woche zur Umweltmesse IFAT. Knapp 3.000 Aussteller aus 59 Ländern waren vor Ort vertreten. Die Hälfte der Aussteller und Besucher kam aus dem Ausland.

IFAT-Bilanz: 119.000 Besucher – 16 Prozent weniger als 2018


Die Messe München zieht ein zufriedenes Fazit: Von Montag bis Freitag dieser Woche kamen rund 119.000 Besucher zur Umweltmesse IFAT. Das sind rund 23.000 Besucher weniger als bei der letzten IFAT im Jahr 2018. Dennoch habe die Messe ihre Position als weltweit führende Plattform der Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft bestätigt, meint Stefan Rummel, Geschäftsführer der Messe München.

Im Einzelnen bilanziert die Messe München folgende Zahlen:

  • 2.984 Aussteller aus 59 Ländern und Regionen (2018: 3.305 Aussteller aus 58 Ländern und Regionen)
  • Rund 119.000 Besucher aus 155 Ländern und Regionen (2018: 142.472 Besucher aus 162 Ländern und Regionen).
  • Die Hälfte der Aussteller und Besucher kam aus dem Ausland.
  • Im Vergleich zur Vorveranstaltung fehlte vor allem die starke Beteiligung aus China und Russland.
  • Die IFAT belegte alle 18 Hallen und einen Großteil des Freigeländes der Messe München, also insgesamt 260.000 Quadratmeter.

„Die hohe internationale Messebeteiligung in dieser herausfordernden Zeit ist beeindruckend“, erklärt der Vorsitzende des Fachbeirats der IFAT, Johannes F. Kirchhoff. „Es sei schön zu sehen, „dass die IFAT so stark zurück ist“. Die nächste IFAT soll turnusmäßig in zwei Jahren stattfinden. Der Termin steht schon fest: vom 13. bis 17. Mai 2024.

320°/re

Mehr zum Thema
Neue Gründer-Plattform für die Circular Economy
Pilotprojekt: Wertstoffhof nimmt altes Spielzeug an
Aluminiumschrott zieht an, Kupferschrott gibt nach
Leichtes Aufatmen in Krisenzeiten – Habeck hebt Konjunkturprognose an
Österreichs Abfallwirtschaft mit guter CO2-Bilanz
Metallschrottpreise festigen sich weiter
Prognose für 2030: Aufkommen an Altbatterien in Europa wird sich mehr als verachtfachen
Deponie Ihlenberg machte 2021 gute Geschäfte
ADAC: Mehr Katalysatoren gestohlen
Normungsroadmap Circular Economy ist fertig
„Abfall soll die Ausnahme werden“
App-Zugang für den Wertstoffhof