Batteriebetriebene Autos

kostenpflichtig
Ausgebrannte Elektroautos sorgen immer wieder für Schlagzeilen. Doch geraten sie tatsächlich schneller in Brand als Autos mit Verbrennermotoren? Die Zahlen sprechen dagegen.

Brennen E-Autos tatsächlich häufiger?


Brennende Elektrobusse in Stuttgart, E-Fahrzeug-Brände in Staufen, Offenburg oder Schorndorf – Brände mit batteriebetriebenen Autos richten oft großen Schaden an und sorgen in letzter Zeit auch im Südwesten vermehrt für Aufmerksamkeit. Brandschutzforscher sehen jedoch keinen Grund zu besonderer Sorge.

„Aus unseren Statistiken haben wir keine Hinweise, dass Elektrofahrzeuge häufiger brennen als Autos mit Verbrennungsmotor“, betont Jörg Asmussen, Hauptgeschäfts

320°/dpa/re

Mehr zum Thema
CATL startet Batteriefabrik für Millionen Auto-Akkus
Shredder-Schwerfraktion: Chemisches Recycling als Schadstoffsenke?
Eigene Batterieproduktion: Europas Pläne geraten ins Wanken
Aral eröffnet Ladekorridor für Elektro-Lkw
Prognose für 2030: Aufkommen an Altbatterien in Europa wird sich mehr als verachtfachen
Nächstes VW-Batteriezellwerk kommt
Vorfahrt für elektrische 44-Tonner?