Marktbericht

Auch im Mai zeigten die Altpapierpreise in Deutschland nach oben. Die Nachfrage am Markt ist offenbar weiterhin gut. Hierzulande haben sich die Preise besser entwickelt als in den meisten anderen Ländern.

Altpapierpreise klettern weiter


Die durchschnittlichen Preise für die gängigen Altpapiersorten in Deutschland zeigten im Mai weiter nach oben. Wie aus der Preiserhebung des Marktforschungsinstituts FOEX hervorgeht, erlöste sortiertes gemischtes Altpapier (1.02) im Mai durchschnittlich 200,46 Euro je Tonne frei Werk. Im April lag der Preis bei 194,21 Euro.

Ähnlich verlief die Preisentwicklung für Kaufhausaltpapier (1.04). Laut FOEX lag der durchschnittliche Erlöspreis im Mai bei 221,26 Euro frei Werk. Im April betrug der durchschnittliche Preis 211,69. Für sortierte Deinkingware (1.11) stieg der Durchschnittspreis ebenfalls: Eine Tonne erlöste im Mai 255,24 Euro frei Werk – 16,93 Euro mehr als im April.

Nachdem sich der Markt für die Massensorten bereits im April europaweit etwas beruhigt hatte, berichteten Marktinsider im Mai von einer ähnlichen Entwicklung, wobei es je nach Land leichte Unterschiede gab. Die Inlandsnachfrage sei nach wie vor gut, aber der Markt weniger hektisch als in den Monaten zuvor. „Das Sammelaufkommen war durch mehrere Feiertage im Mai begrenzt und wir hatten immer noch Transportprobleme, aber insgesamt war ausreichend Material vorhanden, um die lokale Nachfrage zu befriedigen“, sagte ein Händler.

Deutschland war im Mai jedoch eine Ausnahme von dieser Regel, da die Preise für 1.02, 1.04 und 1.11 höhere Aufschläge aufwiesen als in den meisten anderen Ländern. Marktinsider führten die Entwicklung in der Regel auf die unterschiedlichen Lagerbestände der Papierfabriken zurück. „Wir beobachten seit einigen Jahren zwei unterschiedliche Trends. Einige Papierfabriken unterhalten großzügige Rohstoffvorräte, während andere einen viel opportunistischeren Ansatz verfolgen“, sagte ein Marktteilnehmer. „Letztere haben geringere Lagerbestände und kaufen weniger regelmäßig ein, versuchen stattdessen, sich auf Ad-hoc-Käufe zu verlassen.“

„Es sind diese Käufer, die die Preise – nicht nur am Spotmarkt – in die Höhe treiben, wenn die verfügbaren Mengen begrenzt sind“, fügte er hinzu. Marktteilnehmer berichteten generell, dass sich der Papiermarkt im Mai weiterhin gut entwickelt habe, obwohl einige von ihnen eine leichte Abkühlung im Wellpappenrohpapiersektor vernahmen.

Die Erhöhungen im Mai für die Sorte 1.11 wurden ebenfalls hauptsächlich der gesunden Nachfrage und niedrigen Lagerbeständen zugeschrieben. „Die Nachfrage ist gut und die Entsorgungsbranche braucht einen Anreiz, um die gemischten Sorten zu sortieren. Infolgedessen stiegen die Preise für die Deinkingsorten erneut an“, kommentierte ein Händler.


Gemeinschaftsproduktion von FOEX und RISI:

Der Marktbericht für Altpapier in Deutschland ist eine Kooperation zwischen RISI/PPI Europe und FOEX. Während FOEX für die Preiserhebungen zuständig ist, schreibt RISI die Kommentare zur Marktentwicklung. RISI publiziert unter anderem das wöchentlich erscheinende „PPI Europe“ mit Papiermarktberichten und Papierpreisen.

FOEX Indexes ist ein unabhängiges finnisches Unternehmen, das zertifizierte, markengeschützte Preis-Indices für Zellstoff, Papier, Altpapier und Biomasse erstellt. Im vergangenen Jahr wurde das Unternehmen von der Axio Data Group übernommen, zu der auch der Informationsdienst RISI gehört.

Nach Angaben von FOEX basieren die erhobenen Altpapierpreise ausschließlich auf den Preisen am deutschen Markt und decken mindestens die Hälfte des Marktes ab. Die Käufer (Papierwerke) und Verkäufer (Händler, Sammler, Abfallunternehmen) seien bei der Preiserhebung nahezu gleichberechtigt vertreten. Der Marktbericht und die Altpapierpreise werden zu Beginn eines Monats für den abgelaufenen Monat veröffentlicht.

320°/RISI/FOEX

Mehr zum Thema
Aluminiumschrott zieht an, Kupferschrott gibt nach
Wepa bringt Hygienepapier aus recyceltem Karton auf den Markt
Leichtes Aufatmen in Krisenzeiten – Habeck hebt Konjunkturprognose an
Österreichs Abfallwirtschaft mit guter CO2-Bilanz
Metallschrottpreise festigen sich weiter
Prognose für 2030: Aufkommen an Altbatterien in Europa wird sich mehr als verachtfachen
Deponie Ihlenberg machte 2021 gute Geschäfte
ADAC: Mehr Katalysatoren gestohlen
Normungsroadmap Circular Economy ist fertig
„Abfall soll die Ausnahme werden“
App-Zugang für den Wertstoffhof
EU-Parlament stimmt für strengere Regeln für Abfallexporte